alles still (nur laut ist das vermissen) – Eine musikalische Spoken-Word-Veranstaltung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung

Verluste hallen nach im Körper, machen laute Töne; Sehnsucht, Verlangen und Einsamkeit kommen an diesem Abend in Prosa und Lyrik zu Wort.

Eine Veranstaltung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (Kuration Julia D. Krammer). Das Ensemble SIGNS:FICTION mit seiner Soundpaintress Judith Schwarz inszeniert die Texte von Julia D. Krammer, Luis Stabauer und Erika Kronabitter.

 

Musikalische Soundscape:

SIGNS:FICTION (unter der Leitung von Judith Schwarz)

www.wortklang.at

Eintritt: Freie Spende

 

 

Künstler:innenbiographien

 

Julia D. Krammer

geboren 1985 in Wien, arbeitet als Journalistin und Sprecherin beim ORF, ist freiberufliche Schriftstellerin und Voice Artist (www.wortklang.at undwww.meerundwind.com). Davor arbeitete sie als Juristin in einer humanitären Organisation. Sie studierte Grafik Design, Rechtswissenschaften (Uni Wien) und Medical Law (JKU Linz), absolvierte die Lehrgänge Schreibpädagogik (BÖS) und Literarisches Schreiben (Institut für narrative Kunst NÖ), außerdem eine Sprecherinnen- und Gesangsausbildung.

Julia ist Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (GAV), der Kunstwerkstatt Tulln, des Netzwerks Lyrik (Deutschland) und des Österreichischen Schriftstellerverbandes.

Ihr Debütroman erschien Februar 2023 bei Matthes & Seitz Berlin (Rohstoff), sie veröffentlichte Prosa in Literaturzeitschriften (zB. Die Rampe) und Anthologien und Gastkommentare/Essays in Tageszeitungen (zB. Die Presse) und Zeitschriften (zB. Kreuzer Leipzig).

Aufgrund ihrer großen Affinität zu Improvisation im Theater- und Musikbereich gestaltet sie ihre Lesungen mit performativen Spoken-Word-Elementen, arbeitet mit Musiker:innen zusammen, die Soundscapes zu ihren Texten auf die Bühne bringen.

Neben Improvisations- und Regietheater war sie bereits im Fernsehen für Werbespots, Serien und Spielfilme zu sehen. Ihre Stimme verleiht sie für Hörbücher, Commercials, E-Learning-Module, Voice Overs, Hörstücke und Filme, regelmäßige Live-Performances an der Schnittstelle Literatur/Voice-Artisterei/Musik (mit dem Improvisations-Literatur-Ensemble „signs:fiction“ (das sie gemeinsam mit Judith Schwarz leitet), einem Literatur-Soundscape-Trio (mit Judith Schwarz und Bernhard Hadriga) sowie als Sängerin ihrer Progressive-Rock-Band GERTRUDE.

Seit 2022 ist sie Vorjury und Projektmitglied des Literaturpreises „Nah und Fern“(Projekt der EU Kulturhauptstadt Salzkammergut 2024).

Preise, Stipendien, Auszeichnungen (Auszug):

–        2023-2024 Jubiläumsfonds-Stipendium der Literar Mechana (Langzeitstipendium)

–        2023 Arbeitsstipendium des Landes NÖ

–        2022-2023 Projektstipendium Literatur des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport

–        2021-2022 Arbeitsstipendium der Stadt Wien

–        2020 Arbeitsstipendium der Stadt Wien

–        2021/22 Projektstipendium der Stadt Wien

–        2020 Arbeitsstipendium der Stadt Wien

–        2019 Startstipendium für Literatur

–        2019 Aufnahme ins Mentorenprogramm mit Clemens J. Setz, FU Berlin

–        2017 Shortlist des Münchner Kurzgeschichtenwettbewerbs

–        2016 Wiener Werkstattpreis 2016, Platz 5

 

 

Erika Kronabitter

Lebt und arbeitet als Schriftstellerin und Künstlerin in Wien und Bregenz. Sie schreibt Lyrik, Prosa und für das Theater und arbeitet mit dem Klanglabor Liechtenstein und anderen Musiker:innen bzw. Künstler:innen zusammen. Mehrere Stipendien und Preise. Hat den Feldkircher Literaturbahnhof konzipiert und betreut diesen, ebenso den Feldkircher Lyrikpreis, der bei deutschsprachigen Autor:innen weit über die Grenzen Österreichs bekannt ist.

Seit 2023 ist sie zusammen mit Conny Stahl Lehrgangsleitung des BÖS – des Berufsverbandes Österreichischer Schreibpädagog:innen. Dort gibt sie, wie überhaupt an mehreren Orten in Österreich, Workshops für junge und ältere Menschen.

http://www.kronabitter.com/

 

Judith Schwarz

Nach dem Abschluss ihres Jazz- Schlagzeug Masterstudium an der Anton Bruckner Privatuniversität 2018 ist Judith Schwarz als Schlagzeugerin und Komponistin im Bereich Jazz und improvisierte Musik national und international tätig.
Schon während ihres Studiums mit zusätzlichem Erasmus-Aufenthalt in Basel (Jazzcampus Fachhochschule Nordwestschweiz) haben sich unter anderen erfolgreiche Projekte formiert, die sich in den letzten Jahren in der Musikszene etablieren konnten.
Durch zahlreicher Auftritte in renommierten Clubs und Festivals konnte Judith Schwarz gemeinsam mit diesen Bands schon weltweit auf sich aufmerksam machen. (Moers Festival 2019 (D), Jazzto pad 2019 (PL), Jazz in den Ruinen (POL), Showcase-festival „12 Points“ in Arhus (DNK) 2017, Jazzfestival Buenos Aires (ARG) 2017, Carinthischer Sommer (AUT) 2018, Jazzfestival Saalfelden 2018 (AUT), Jazz in the native yards 2019 (ZAF), zuletzt mit Florentina Holzinger…)

Als Instrumentalistin, Bandleaderin und Komponistin u.a. in folgenden Projekten tätig: 

chuffDRONE (Gewinner des BAWAG PSK New Generation Award; 12 Points Festival, Kick Jazz 2016; Jazzfestival Buenos Aires 2017,…)www.chuffdrone.com

Little Rosies Kindergarten (Jazzfestival Saalfelden 2018, Jazz & the City Salzburg 2019, Jazzfestival Alto Adige 2019) www.little-rosies-kindergarten.com

First Gig Never Happened (NASOM 2018/2019; Jeunesse Kinderkonzerte mit Triolino; Jazz & the City Salzburg 2018; Kickjazz 2017) www.firstgigneverhappened.com

DUO Hofmaninger/Schwarz (Jazzfestival Saalfelden 2018; Carinthischer Sommer 20018; Jazzfestival Ljubljana 2019; Jazz & Wine of Peace Festival Cormons 2019; Jazzfestival Alto Adige 2019; NASOM 2019/2020) www.hofmaninger-schwarz.com

Als Sidewoman: Gina Schwarz Pannonica Project (Porgy & Bess Stageband 2017/18), Christian Muthspiels Orjazztra (Porgy & Bess Stageband 2019/20), Helmut Jasbar TrioPeter Ponger New Trio, Vienna Improvisors Orchestra, Vienna Klezmore Orchestra

 

 

Luis Stabauer

Luis Stabauer, 1950 geboren und aufgewachsen in Seewalchen und Schörfling am Attersee, er lebt in Wien und Seewalchen.

Bereits als Jugendlichen interessierte Stabauer Historisches, vor allem jene Erzählungen, die nicht in den Geschichtsbüchern zu finden waren, und er engagierte sich für „Die da unten“, für die Natur und den Frieden.

Seit 2001 beschäftigt er sich intensiv mit Literatur und organisiert Lesungen in Wien und Oberösterreich. Er schreibt Lyrik und Prosa und ist Mitglied der IG AutorInnen, der Grazer Autoren/Autorinnen Versammlung, von Buch13 und bei Podium Literatur;

Veröffentlichung von fünf Romanen, zwei Fachbüchern mit Romanteilen, einer Biografie und eines Lyrikbandes;

Mitbegründer der Literaturgruppe „Textmotor“ und des Vereins „Literatur Famulus“;

Initiator des Projektes „ Literaturpreis nah und fern – Kulturhauptstadt Salzkammergut 2024“, für den Literaturverein „Werkraum Abersee“;

Recherche- und Schreibaufenthalte in Lateinamerika, Italien und Österreich.

Links:
Hollitzer-Verlagsseite Luis Stabauer: www.hollitzer.at/belletristik/programm/produktdetail/programm/luis-stabauer/produkt/atterwellen.html
Atterwiki: www.atterwiki.at/index.php?title=Luis_Stabauer
Mastodon: https://wien.rocks/web/@Luis

http://www.luis-stabauer.at

Datum

01 Nov 2023
Vorbei!

Uhrzeit

19:00